Google ersetzt Universal Analytics durch Google Analytics 4

Google Analytics 4 ist Googles Analysetool der nächsten Generation und ersetzt Universal Analytics. Bei Universal Analytics handelt es sich um die vorherige Generation, die bis zum 14. Oktober 2020 den Standard-Property-Typ für Websites darstellte.

Bis einschließlich 30. Juni 2023 können Sie in Ihren Universal Analytics-Properties weiterhin neue Daten erheben und verwenden. Ab dem 1. Juli 2023 werden in der kostenfreien Variante von Universal Analytics-Properties keine neuen Treffer mehr verarbeitet. Ab dem 1. Juli 2023 haben Sie dann noch mindestens sechs Monate lang Zugriff auf zuvor verarbeitete Daten in Ihrer Universal Analytics-Property. Für Google Analytics 360-Properties endet die verlängerte Frist für die Verarbeitung von Daten am 1. Oktober 2023. Sollten Sie Universal Analytics noch verwenden, empfehlen wir Ihnen, bereits jetzt zu Google Analytics 4 zu wechseln.

Was sich mit Google Analytics 4 ändert

Vor inzwischen zweieinhalb Jahren hat Alphabet Google Analytics 4 vorgestellt. Es handelt sich bei Analytics 4 Properties um eine neue Form von Google Analytics, die sowohl plattformübergreifendes Tracking ermöglicht als auch zahlreiche zusätzliche Features mitbringt. Dabei unterscheidet sie sich nicht nur technisch, sondern auch optisch vom gewohnten Universal Analytics.

Google Analytics 4 soll neue Messstandards etablieren und mehr Flexibilität bieten. Die Analyse soll es Unternehmen noch besser ermöglichen, einheitliche User-Journeys über die gesamten Websites und Apps hinweg abzubilden.

Ihre nächsten Schritte

Damit keine Unterbrechung entsteht, wenn die neue Version verpflichtend wird, empfehlen wir, so bald wie möglich zu Google Analytics 4 wechseln. Ein möglichst früher Wechsel hat zudem den Vorteil, dass Sie bis dahin bereits Erfahrungen in Google Analytics aufgebaut haben. Da die Daten aus UA nicht mit in GA4 genommen werden können, können darüber hinaus bereits jetzt Daten gesammelt werden, mit denen ab dem 01.07.2023 dann Auswertungen in die Vergangenheit möglich sind.

Das heißt konkret:

  • Überprüfen Sie, ob Ihre Google Analytics-Property betroffen ist: Haben Sie sie nach dem 14. Oktober 2020 eingerichtet, ist es vermutlich eine Google Analytics 4-Property, sodass Sie nichts weiter unternehmen müssen. Sind Sie noch unsicher, welche Ihrer Properties betroffen sind? Prüfen Sie hier Ihren Property-Typ.
  • Setup der GA4 Properties im Google Analytics Account
  • Setup der GA4 Tracking Tags im (idealerweise) Google Tag Manager
  • Überprüfung des Setups von GA4

Aktuell empfehlen wir einen Parallelbetrieb von UA und GA4, sodass Wissen aufgebaut und das „alte“ UA noch normal als Hauptinstanz genutzt werden kann.